Connie, mit der Scheiße im Haar

Eigentlich wollte ich darüber bloggen, dass ich gerade gefühlte hundert mal am Tag eine Kinder-Hörspiel-CD namens „Connie backt Pizza“ hören muß und daß es im Intro-Lied dort heißt „Connie – mit der Schleife im Haar“, was ich aber auch nach widerholtem angestrengtem hinhören einfach nicht anders hören kann als „Connie – mit der Scheiße im Haar“. Frauke geht es genauso, die behauptet sogar das sei Absicht.

Als ersten Schritt zu so einem weltbewegenden Blogposting braucht es natürlich eine gründliche Recherche! Also hab ich einfach mal nach „Connie mit der Scheiße im Haar“ gegoogelt (Das war der Punkt wo ich mir genüßlich die Augen des Webmasters bei der Durchsicht der Refererstatistiken vorgestellt habe) … und siehe da, ich bin nicht alleine. Es geht auch anderen so. Und die können das alles auch noch viel schöner in Worte fassen, als ich es je könnte. Also lass ich es und verlinke einfach.


Danke, Google!

Dieses Blog ist mit der Suchanfrage „wie löst man eine denkblockade auf“ bei Google auf Platz 1. Das kann so bleiben. Danke auch an den anonymen Suchmaschinenbenutzer, der mich via Referer darauf aufmerksam gemacht hat.

Ansonsten drehen sich hier die meisten Suchmaschinenreferer um „Dagmar Metzger“ in allen möglichen Varianten und um „WoW Suchtberatung„. Bei letzterem kriege ich langsam ein schlechtes Gewissen. Da kommen womöglich Leute mit einem echten Problem hier her und fühlen sich verarscht. Das sollte nicht so bleiben. Vielleicht kennt ja jemand Seiten, die da wirklich kompetent sind? Über Google findet man da nämlich tatsächlich auf den ersten Blick nur so Schrott wie meinen.

Ansonsten hier noch eine Runde des allseits beliebten Referer-Quiz-Spiels mit Suchanfragen aus der letzten Zeit, die bei mir aufschlugen:

„wer hat eine gamecard zu verschenken“ … nein, grad nicht, danke. Aber vielleicht könnte man da weiterhelfen, wenn man die Süchtigen an die Gamecardsucher vermittelt?

„playmobil figuren weltkrieg“ … machen die jetzt auch Kriegsspielzeug? Dabei heißt es doch hier:

„Tabu ist Kriegsspielzeug und jede Form von Ge­walt und Brutalität. Das Playmobil-Uni­versum ist eine heile Welt, in der jede Fi­gur mit einem Lächeln geboren wird. „

„marxist analysis of contemporary capital“ … hm… hier eigentlich nicht wirklich. Dafür ist doch eher keimform.de zuständig.

„benni ist blöd“ … Nein! Bin ich nicht!

„gewinner wow dreijähriges noch nicht ve“ … Das hätte ich ja jetzt schon gerne gewusst, wie das weiterging.