Volker Strübing erfindet „Das Paradies am Rande der Stadt“

Cover von “Das Paradies am Rande der Stadt”Das Multi-Media-Genie Volker Strübing hat mich ja schon vor Wochen zum sabbernden, glücklich grinsenden Fan degradiert. Nachdem ich alle Videos gesehen hatte und mich auch seine regelmässigen Blogbeiträge nicht mehr befriedigt haben, konnte ich nicht anders und musste auch seinen ersten Roman bestellen. Ich hab nur ein paar Stunden gebraucht um dieses postmoderne Meisterwerk wegzuzutzeln, denn „Das Paradies am Rande der Stadt“ ist eine extrem gelungene Mischung aus „Per Anhalter durch die Galaxis“, „Matrix“, „Neuromancer“ und natürlich auch einer guten Portion „Kloß & Spinne“, womit das Urteil eigentlich schon gesprochen ist: Lesebefehl!

Zur Einstimmung hier schon mal die Hymne der „Kirche Des Wahren Namen Gottes“.

Nur eine Frage bleibt offen: Was ist eigentlich mit Norbert passiert?

Advertisements

Cyborg von olympischen Spielen ausgeschlossen

Das ist wieder so ein Fall von „Zukunft war gestern“: Ein Beinamputierter wird von der Teilnahme an den olympischen Spielen ausgeschlossen, weil seine Prothese ein Vorteil im Wettkampf ist. Der Übergang von den Paralympics (die hatte er schon gewonnen) zu den Cyborgympics wird wohl fließend von statten gehen in den nächsten Jahren.